Mit Wasserfiltern gegen den Corona-Virus COVID-19

Bekanntlich filtern Wasserfilter neben Kalk auch Schwermetalle aus dem Trinkwasser. Sind Wasserfilter nun auch eine wirksame Waffe gegen den Corona-Virus?

Woher kommt der Corona-Virus?

Die erste Infektion wurde Ende Dezember 2019 in der chinesischen Stadt Wuhan festgestellt. Es ist nicht endgültig geklärt, woher genau der Virus kam und wie er den Weg zum Menschen gefunden hat. Es gibt die Vermutung, dass eine Fledermaus der Überträger war.

Von da an ging es schnell um die Welt. Mit Stand 7. März 2020 teilt die WHO mit, dass weltweit mehr als 100.000 Menschen mit dem Virus infiziert sind und knapp 3.500 davon verstarben.

Wie schützt man sich vor dem Corona-Virus?

Weil es noch keinen Impfstoff gibt, ist der Schutz nur durch Vermeidung von Kontakt zu Menschen möglich. Dazu gehören Hände schütteln und vor allem ausreichender Abstand.

Hilft ein Wasserfilter?

Der bisher bekannte Übertragungsweg des Corona-Virus ist der Kontakt zu einem infizierten Menschen. Nun können Wasserfilter vieles und vor allem Stoffe aus Wasser herausfiltern. Teilweise bleiben auch Viren in den Filtern hängen. Allerdings können Viren nicht lange überleben, wenn sie nicht in ihrem Wirt sind. Dass Wasserfilter also gegen Corona helfen, ist nicht gesichert. Allerdings schaden sie auch nicht und sorgen allein schon für geringeren Kalkgehalt und allerlei Schwermetalle und Chemikalien.